Reisen
2020 Travel: Hiking Swiss Alps
2019 Travel: Hiking 4 Days in Swiss Alps, Furka & Grimsel
2019 Travel: Hiking 5 Days Gotthard Region
2016 Travel
2015: France & Italy
2014: Central Europe
2013: France & Italy
2012: Italy & France
2011: Europe: Three Tours
2010: India
2009: France: Two Tours
2008: Tour de Romandie
2008: Zug - Bern - Zug
2008: Strassburg
2008: Europa
2007: Frankreich
2005: Frankreich & Italien
2004: USA: Denver - Sedona
2004: Lenzburg - Marseille
2004: La Gomera
2003: Sardinien
2003: La Gomera
2002: Korsika
2002: Bordeaux - Hendaye
1998: Switzerland
1997: USA
1996: USA: Colorado & Arizona


"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Reinhold Niebuhr
1892-1971

english deutsch

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Nächste >>

2005: Frankreich & Italien

Updates

Fr, 16. November, 2007: Tagebuch wieder online, mit hunderten von Fotos.

Frankreich Durchquerung, Franz. Atlantikküste, Franz./Ital. Mittelmeerküste, Toskana, Adria, Südtirol - 5 Wochen - 3500km


Übersicht der Frankreich/Italien 2005 Tour

Lenzburg - Genf - Limoges - Bordeaux - Biarritz - Lourdes - Toulouse - Marseille - Genua - Florenz - Venedig - Bozen - Reschenpass - Flüelapass - Davos - Rapperswil

Hinweis: Der Zeitstempel der Fotos ist 1 Stunde zu spät. Persönliche und spirituelle Erfahrungen, die ich besonders auf dieser Reise erlebte, habe ich nicht niedergeschrieben, weil ich es vorziehe diese persönlich und nicht via Web zu publizieren - falls Du dich wunderst beim Lesen des Reisetagesbuches.

28.4. Lenzburg - Biel 106km

Reisematerial
2005/04/28 09:15
Alles gepackt
2005/04/28 10:28
2005/04/28 10:51
Alles gepackt auf dem Fateba L1, von Lenzburg los
2005/04/28 10:52
2005/04/28 13:57
2005/04/28 14:23
2005/04/28 14:23
2005/04/28 14:24

Alles packen, aufbinden, los und die Jacke vergessen, dann aber los, Aarau, Olten, dann via Oensingen, auf anderer Route bis Solothurn, dann wie gewohnt nach Biel, 15:20 Stadtrand, überall Stadtkarten, suche den Park wo ich Sybille gedenke zu treffen, 16:00 dort angekommen, etwas am Berg, sie kommt 16:15, erzählen, gehen zum Biohof einkaufen, kochen, erzählen, bis 1:30 in der Nacht, schlafe im Bett mit Decke und Kissen, Luxus pur.

29.4. Biel - Morges 126km

2005/04/29 11:50
2005/04/29 11:50
2005/04/29 11:50
2005/04/29 17:37
2005/04/29 19:46
2005/04/29 19:46
2005/04/29 19:57

Erst 8:45 losgefahren, zuvor noch geduscht, gefrühstückt, packen, etc. durch Biel, Nidau, auf Veloweg nach Erlach, wunderschön der Bielersee und der Chasseral im Hintergrund. Weiter nach Estavayer le Lac, es beginnt sich schon zu ziehen, ich bin müde, zu wenig Schlaf, spüre meine Kniee, muss drosseln, gegen 13:00 kurz vor Estavayer mittag essen, etwas Brot mit Aufstrich, viel trinken, Yverdon, weiter am Kanal entlang, sehr schöne Landschaft, zurück auf den Radweg, Zuggleisen entlang, dann abzweigen nach La Saraz, dann ca. 2km leichte Steigung, fühle mich sehr müde, weiter nach Cossonay, dann noch 12km bis Morges, ich halte Auschau nach einem Schlaf-/Zeltplatz, finde einen guten Platz mit Aussicht auf die Walliser Alpen, esse zu Nacht, Resten von Sybilles Essen. Ich warte bis es dunkelt, stelle Zelt auf, und bald schlafen.

30.4. Morges - Forges 93km

Morges (Schweiz)
2005/04/30 09:44
Lac Leman (Lac du Geneve)
2005/04/30 14:49
Forges (Frankreich)
2005/04/30 20:42
2005/04/30 20:43

Um 7:30 aufstehen, etwas trinken, zusammenpacken, noch ca. 10km bis Morges, Abfahrt, am See entlang, sehr schön, gutes Wetter zum fahren, warm & sonnig, z'Morgen, weiter Nyon, dann Versoix, versuche Genf zu umfahren, gelingt nicht ohne zuvor Frankreich zu erreichen (möchte Rest schweizer Münz noch aufbrauchen), also trotzdem Genf, stickig, laut. Weiter St. Genis, Zoll, weiter, zuerst Autoschnellstrasse, wo ich wahrscheinlich gar nicht fahren darf. Dann weg von der Schnellstrasse durch kleine Dörfer, hügelig und darum anstrengend. Gegen 18:30 fahre ich in Forges durch, und campiere am Ortsausgang hinter Büschen, warte nicht bis es dunkelt da ich sehr müde fühle, früh schlafen.

1.5. Forges - Beaujeu 206km

2005/05/01 14:23
2005/05/01 14:23
2005/05/01 16:05
2005/05/01 16:05
2005/05/01 16:59
2005/05/01 16:59
2005/05/01 19:13
2005/05/01 21:50
2005/05/01 21:50

Gegen 7:30 schnell packen, trinken, Gesicht und Hände waschen, auf und ab nach Bellegarde, Nantua, mit hübschen See, nochmals hoch, dann weite Aussicht ins Flache. In Pont d'Ain, 13:30, weiter nach Chattilon sur Charlonne, diese Strecke ist bisher der schönste Abschnitt, etwas hügelig, sehr windig, kleine Dörfer, mit kleinen Seen, und Bäumen der Strasse entlang, Wälder, wunderschön, ich bin ergriffen. Weiter nach Belleville, mehr Verkehr, vorher ca. 10 Autos pro Stunde nun vielmehr. In Belleville möchte ich baden, doch das Ufer ist schlammig, das Wasser dunkelgrau, ich lasse es, leider, auch kein guter Ort zum Schlafen, also weiter, nochmals Wasser abfüllen, insgesamt 6l Wasser getrunken - weiter bis Beaujeu, wo der Beaujolais Wein her kommt, alles voller Rebberge, schön, aber kein Schlafplatz, erst ca. 7km auswärts endlich was gefunden, verdutzt und überrascht ein Wildschwein dann davon rennt, schnell Zelt aufstellen, es ist schon 21:30, es nachtet schon, trinken, waschen, schreiben, auch wieviel Kilometer ich gemacht habe, 6.12 zeigt es an, der Velocomputer kann Tagesstrecken nur bis 199.99km zählen, also 206.12km diesen Tag.

2.5. Beaujeu - Diou 110km

2005/05/02 11:04
2005/05/02 11:32
2005/05/02 11:32
2005/05/02 13:17
2005/05/02 13:39
2005/05/02 13:43
2005/05/02 15:44
2005/05/02 15:44
2005/05/02 15:56
2005/05/02 16:11
Loire
2005/05/02 21:47
"
2005/05/02 21:47
2005/05/02 22:59
2005/05/02 22:59

7:30 aufgestanden, im Zelt und aussen div. Zecken, alles abschütteln, einzeln, bevor wieder einpacken, trinken, waschen, abfahren, weiter hoch, sehr langsam, schöne Gegend, hügelig, überall kleine Dörfer, dann alles abwärts, schnell, Wolkendecke, etwas Sonne, ich geniesse es sehr. La Clayette, Charolles, dann Paray de Monial, sehr schönes Städtchen soweit ich was sehen konnte, habe den Veloweg der Loire gesichtet bis Digoin, toll, weiter ist der Weg nicht mehr asphaltiert, fahre weiter am Kanal nach ca. 5km gehts nicht mehr, weiter auf der N79 die fast parallel zum Kanal und der natürlichen Loire verläuft, diese Hauptstrasse ist nicht sehr frequentiert. Schlussendlich komme ich bis Diou, möchte mal sehen wieviel der Camping kosten würde, doch der ist zu, jedoch hat es 2 Camper/RVs, man kann scheinbar auf dem Picknickplatz hinter dem Camping übernachten, versuchen wir es, er ist direkt an der Loire, sehr schön. Gegen 21:30 Zelt aufstellen, und schlafen, aber nur zeitweise, zu wenig.

3.5. Diou - Cosne d'Allier 83km

2005/05/03 10:08
2005/05/03 10:08
2005/05/03 10:08
2005/05/03 14:34
2005/05/03 16:05
2005/05/03 16:05
2005/05/03 16:58
2005/05/03 16:58
2005/05/03 16:58
2005/05/03 17:42
2005/05/03 17:42
2005/05/03 21:56
2005/05/03 21:56
2005/05/03 21:57

7:30 bedeckter Himmel, aufstehen, waschen, zusammenpacken, nach Dompiere sur Besbre, einkaufen, Waschlappen, Brot, kurz vorm Einkaufen Gewitter mit Vollregen kehre darum zum Shop zurück, kleide alles Wasserdicht, und ziehe mich um. Weiter sehr hügelig, ca. 50-150 Höhenmeter (Hm) jeweils nach Moulins, alte Stadt, Kopfsteinplaster, esse Brot, trinke Wasser, am Nachmittag nach Souvigny krieg ich kalt, komisches Gefühl, bin sehr müde, die letzte Nacht kaum 2-3 Stunden geschlafen, ich esse ausgiebig den Resten von gestern; Teigwaren, Zwiebeln, Knoblauch und 3 Rüebli, noch mehr nachsalzen, es geht besser, ich entschliesse mich auf den nächsten Camping, möchte früher schlafen, nicht gross Schlafplatz suchen und warten bis es dunkel wird. Der Plan d'eau de Vieuvre Camping (5 Euro) ist sehr schön, am Fluss, mit warmer Dusche, wasche Unterhosen und T-Shirt, Haare auch, trinke nochmals und fühle mich weit besser, genug Schlaf, Essen und Trinken, wenns an allem etwas mangelt merke ich es sehr. Mein rechtes Knie mit der Schürfwunde vom Fall vom 2. Tag heilt langsam da ich das Knie ja zum fahren sehr in Bewegung halte, lege mir öfters die Hand auf, und fühlt sich sehr gut an. Es ist 19:15, die Sonne strahlt noch warm, windig, Wolkenfelder die sich nun aufgelöst haben. Ich bin ca. 3/4 Tage vor meinem Plan (um Lori Jessica in Bordeaux zu treffen), ca. 15km bis Montlucon, mein morgiges geplantes Ziel, ich versuche einen Tag vorzuarbeiten um einen Tag dann auzuspannen, irgendwann vor dem 9.5., 20:45, schlafen, tschüss!

4.5. Cosne d'Allier - Boussac 85km

2005/05/04 16:25
2005/05/04 18:45
2005/05/04 18:45
2005/05/04 18:45
2005/05/04 19:35
2005/05/04 19:35

Gegen 7:30 aufgestanden, es regnet ein wenig, es niesselt, abwarten, Zelt etwas nass zusammenpacken, Trinken tanken, Abfahrt. Bis Cosne d'Allier ca. 15km, hügelig, anstrengend nach Montlucon, plötzlich Autostrasse voller Lastwagen kommend von der Autobahn, weiche auf parallel Landstrasse aus, mit gar keinem Verkehr nach Montlucon. Durch die Stadt, und dann den Ausgang wieder finden auf die kleine Strasse nach Huriel, und es gelingt auf Anhieb, durch Quartiere aus der Stadt hinaus, wieder Hügel, mehr und steiler, doch die Landschaft ist wunderbar - doch einfach zu anstrengend, ca. 5-6km/h hoch für 5-7km, und dann mit 20-45km/h runter, das ganze für 50-60km den ganzen Weg von 85km Tagesetappe. Um 17:00 in Boussac, noch farbiges fruchtiges Zuckerwasser, etwas ausserhalb kurz entschlossen auf den Camping de la Ferme für 4.85 Euro. Kochen, sehr schnell mit Rüebli, Zwiebeln, Knoblauch und Teigwaren, sehr gut - dank Melanie koche ich gut mit dem Kocher, sie war mir eine gutes Vorbild. Später rufe ich sie an per Handy, sie ruft zurück damit es billiger kommt, wir sprechen für ca. 8-9 Min, und CHF 20.- Gesprächsguthaben sind weg - nie mehr im Ausland Handy telefonieren, nur SMS. 20:45 Tagebuch schreiben und Route von Morgen studieren, gute Nacht!

5.5. Boussac - Benevent l'Abbaye 70km

2005/05/05 20:59
2005/05/05 20:59

Erst 8:30 aufstehen, 9:45 Abfahrt, sehr hügelig, es regnet, kalt, 8-10C, und windig zum Teil, bald schneit es denke ich, ich komme nur langsam vorran, erst 14:00 in Gueret, durch die verlassene Stadt zu einem kleinen See, kurz essen, weiter aus der Stadt Richtung Limoges jedoch ohne Autobahn, es fährt besser, viel bergabwärts, sehr schöne Gegend, wenn es doch nicht so kalt wäre (es fühlt sich wie 0C im Wind an), endlich in Benevent angekommen, erst da realisiere ich dass Feiertag ist, kein einkaufen, ich hab Vorrat. Am Ortsausgang treffe ich einen deutschen Tourenradler, kaum 8-9kg Gepäck, wir unterhalten uns ca. 1 Stunde, und die Sonne kommt heraus, es wird wärmer, er fährt weiter, ich auch, bergabwärts, nach 2km eine Einfahrt, das wird mein Schlafplatz, es ist erst 17:00, doch packe schon aus damit alles noch ein wenig in der Sonne trocknen kann, essen zu Abend, schreiben, früh ins Bett!

6.5. Benevent l'Abbaye - Chalus 87km

2005/05/06 17:08
2005/05/06 17:08

8:30 auf, sonnig, trocknen lassen, zusammenpacken, Wolken ziehen auf - Abfahrt, zum Teil hügelig bis Ambazac, durch Limoges hindurch, hübsch, nach Aix sur Vienne, es wird flacher. Habe etwas Brot mit Margarine und Marmelade zum z'Morgen, Mittag nur etwas trinken - gegen 16:30 Zeit zum Abend kochen, und evtl. auch Nachtplatz, finde was gutes (von einem Rastplatz ausgehend), koche erst mit Teigwaren, Frühlingszwiebeln und Knoblauch, trinke nochmals (zuwenig getrunken durch den Tag). Warte noch bis 19:00 bis zum Zelt aufstellen. Bin ca. 7km vor Chalus.


Nächste Seite >>

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Nächste >>

Inhalt:




Copyright 2007-2016, 2020 © by René K. Müller <spiritdude@gmail.com> / / Google+
Illustrationen und Grafiken mit Inkscape, GIMP & Tgif gemacht