Reisen
2020 Travel: Hiking Swiss Alps
2019 Travel: Hiking 4 Days in Swiss Alps, Furka & Grimsel
2019 Travel: Hiking 5 Days Gotthard Region
2016 Travel
2015: France & Italy
2014: Central Europe
2013: France & Italy
2012: Italy & France
2011: Europe: Three Tours
2010: India
2009: France: Two Tours
2008: Tour de Romandie
2008: Zug - Bern - Zug
2008: Strassburg
2008: Europa
2007: Frankreich
2005: Frankreich & Italien
2004: USA: Denver - Sedona
2004: Lenzburg - Marseille
2004: La Gomera
2003: Sardinien
2003: La Gomera
2002: Korsika
2002: Bordeaux - Hendaye
1998: Switzerland
1997: USA
1996: USA: Colorado & Arizona


"Yes, we can."

Barack Obama
4. November 2008, Chicago, USA

english deutsch

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Nächste >>

2008: Europa

Updates

Mi, 9. Juli, 2008: Reisetagebuch online in deutsch vorerst.

Kurzdaten



Travel Route
Datum: 4. Mai - 4. Juli 2008

Dauer: 62 Tage (davon 3 Ruhetage, und 8 Tage Besuch von Verwandten & Freunden)

Distanz: 7518 km, ca. 147km pro Tag

Länder: Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien, Holland, Dänemark, Deutschland, Tschechische Republik, Österreich

Städte: Rom, Pisa, Genua, Monaco, Nizza, Marseille, Toulhouse, Bordeaux, Paris, Lütich, Berlin, Dresden, Prag, Wien, Linz, Salzburg

Rad: Fateba L1 Langlieger Liegevelo/fahrrad

Camping: Wild (100%)


Repaturen

  • 7x Platten: 4x vorne, 3x hinten
  • 2x Hinterpneus: nach ca. 700km (unförmiger Schlauch mit Loch führt zur Acht und damit Beschädigung des Mantels), und bei 6500km (grosses Loch)
  • 5x Hinterradspeichen gebrochen, dann
  • 1x Hinterrad: nach ca. 5500km neues Hinterrad gekauft, mit Hohlkammerfelge und zinkverstärkten Speichen

Highlights

Die schönsten Momente der Reise:

San Benedetto di Tronto
2008/05/09 19:19
Lago di Bolsano
2008/05/14 12:18
Vor Siena, Toskana
2008/05/14 17:31
Siena
2008/05/15 11:28
Genova
2008/05/18 16:07
Nice/Nizza
2008/05/20 13:05
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 21:20
Eiffelturm, Paris
2008/06/02 12:56
Pont Alexandre III, Paris
2008/06/02 14:06
Flensburg, Ostsee
2008/06/12 17:35
Sanssouci, Potsdam
2008/06/21 12:54
Brandenburger Tor, Berlin
2008/06/21 16:45

Schweiz


Schweiz

So 4.5. 2008 Steinhausen (Schweiz) - Biasca, 125km ()

Abfahrt um 9:15 von Steinhausen, nach 15 Min das Velo beladen. 12:00 in Altdorf und 15:00 in Göschenen wo ich den Zug nach Airolo nehme, da der St. Gotthard Pass noch Wintersperre hat. Der Aufstieg nach Göschenen ist hart, da Beginn der Tour, das Velo ist schwer und schaffe es kaum dies runter in die Unterführung und dann wieder hoch zu stossen, ein Passant hilft mir dabei. In Airolo ausgestiegen geht es bergab bis Biasca, und noch etwas im Wald nahe Osagna zelte ich. Esse Salzgebäck, Brot, Käse und Riegel, trinke Ice Tea und Wasser. Bin müde und gehe bald schlafen 20:30. Tschüss!

0km: Steinhausen (Schweiz)
2008/05/04 09:15
Arth (Schweiz)
2008/05/04 10:02
Rigi
2008/05/04 10:02
Zugersee
2008/05/04 10:02
Zugersee
2008/05/04 10:02
Brunnen
2008/05/04 10:58
Vierwaldstädtersee
2008/05/04 10:59
Göschenen Bahnhof
2008/05/04 15:08
2008/05/04 15:08
Airolo
2008/05/04 17:09
2008/05/04 17:10
Valle di Leventina
2008/05/04 17:17
Valle di Leventina
2008/05/04 17:18
Osogna
2008/05/04 19:02

Italien


Italien

Mo 5.5. Biasca - Lugano (Schweiz) - Como (Italien) - Ciserano, 148km ()

Früh wach, ca 6:00 aber stehe erst um 7:00 auf und packe. 7:30 Abfahrt Richtung Bellinzona, dann auf den Mt. Ceneri ca. 310Hm, nicht so steil wie nach Göschenen. Leichte Abfahrt nach Lugano, esse Mittag. 12:00 weiter nach Chiasso, Como und dann Anstieg ca. 150Hm auf 20km, immer noch hügelig. Fahre Richtung Bergamo, zweige dann in Calco nah Süden nach Merato um dem Verkehr auszuweichen, zum Teil wenig Platz für mich ohne Velostreifen. Gegen Süden wird es flacher - schöne Städte nach Como, danach Dörfer mit Einkaufstempeln und Tankstellen, erinnern mich an die USA. Viel Verkehr, viel Aktivität, der Norden ist vital und geschäftstüchtig, man merkt es schnell. Dorf an Dorf reiht es sich, kaum "freien" Raum. Um 18:30 schliesslich nach Ciserano Richtung Caravaggio ein kleiner Wald, ein Vogelbiotop, mit Parkbank wo ich zelte. Bin müde, esse etwas, trinke, wasche mein Gesicht und Hände - fühl mich wieder frisch und habe Energie wieder.

Locarno
2008/05/05 09:23
Bellinzona
2008/05/05 09:24
Piano di Magadino
2008/05/05 09:24
Lugano
2008/05/05 11:35
Lugano
2008/05/05 11:35
Lugano
2008/05/05 12:06
Lugano
2008/05/05 12:07
Lugano
2008/05/05 12:11
Lugano
2008/05/05 12:11
Ciserano (Italien)
2008/05/05 19:58

Di 6.5. Ciserano - Manerbio - Mantova 140km ()

7:20 aufgestanden, 8:10 Abfahrt. In der Nacht in der Nähe ein Auto mit 2-3 Männern, die noch laut in die Nacht Musik hören bzw. lebhaft miteinander reden oder streiten. Ich fahre Nebenstrassen, doch diese sind trotzdem voller Verkehr, d.h. mit ca. 50 Lastwagen pro Stunde. Ich versuche auszuweichen aber lande immer wieder auf der grossen Autostrasse - fast kein Platz - also durch. Fahre dann auf halb Autobahn von Soncino bis Montichiari, dann nach Mantova, welches ich auf autobahnähnlichere Auto(schnell)strasse umfahre - absurd. Dazwischen vor Goito ein Unfall mit Velofahrer, Kappe, Brille liegen auf der Strasse, Velo überfahren, Polizei und Ambulanz da, Stau - kein Blut am Boden - hmmmm. Scheinbar eher glimpflich? Mantova umfahre ich teils auf langer Brücke, nach Stadtausgang ca. 10km Abzweigung zu einem Park mit Velosymbol - Überraschung! Bei der Kanalbrücke lasse ich mich nieder 17:00. Fischer schauen nach mir und der Grundstückbesitzer kommt vorbei ohne was zu saen - aber Blicke sagen viel - also weiter, noch 10km, zuerst wieder Hauptstrasse dann Dammstrasse wo ich abzweige, mein definitiver Platz für heute Abend und Nacht 20:00. Um 21:30 kurz regen, stelle das Zelt im Dunkeln rasch auf. Gegen 1:30 hört der Regen auf - wird kurze Nacht.

2008/05/06 08:15
2008/05/06 08:16
2008/05/06 08:16
2008/05/06 10:58
2008/05/06 10:59
2008/05/06 11:00
2008/05/06 13:38
2008/05/06 17:02
2008/05/06 17:03
2008/05/06 17:40

Mi 7.5. Mantova - Ferrara - Ravenna, 143km ()

6:00 wach, aber erst um 6:30 aufstehen, schnell packen und wieder Hauptstrasse nach Ostiglia, zweige ab nach Borgofranco via Brücke, über den breiten Po, weiter nach Sermide, endlich weniger Verkehr. Pilastri, Bondeno bis Femera um 12:30, und bleibe dort bis 14:15, meine Knie sind verbrannt und ziehe lange Hose an. Weiter Richtung Ravenna, und diesmal breiter Seitenstreifen um komfortabel fahr ohne dass Lastwagen ausholen müssen um mich zu überholen. Kurz vor Ravenna, R. Mezanno wieder ein Veloweg auf einem Damm der Lamore nach verläuft, eine Gelegenheit für einen Platz zum Übernachten - ansonsten kaum Platz. Als ich zu Abend essen will, spricht mich Sergio an, ein Tourenradler, der in der Nähe wohnt und lädt mich sogleich zum Nachtessen ein, und zelte bei ihm im Garten. Eine warme Dusche und Kleider waschen - eine schöne Überraschung und ein feines Nachtessen. Seine Frau übersetzt mein Englisch bzw. Deutsch ins Italienische und so unterhalten wir uns. Gegen 22:00 ins Zelt bei ihnen im Garten - Vielen Dank an Alle!

2008/05/07 07:25
2008/05/07 07:25
2008/05/07 07:36
2008/05/07 07:48
2008/05/07 09:28
2008/05/07 09:28
2008/05/07 15:11

Do 8.5. Ravenna - Rimini - Fano, 155km ()

War kühle Nacht etwas unter 10C, kühler als letzte nacht. Um 7:15 aufgestanden, noch etwas Gebäck zum Z´Morgen bekomme, eine Tasse heisses Wasser. Dann vor Ravenna Autobahn, also 50m zurück und ausweichen, schliesslich Umfahre ich Ravenna komplett via Russi, dann nach Cervia, ander der Adria (Mittelmeer) angekommen, 12:00. Der Versuch nahe am Meer zu fahren gelingt nicht immer, ansonsten max 30km/h für Autos, und so lässt es sich gut fahren. Nahe Rimini wird der Verkehr stärker, sehr dicht. Nach Catholica und dann Steigung nach Pescara - der bisher schönste Abschnitt der Reise, tolle Natur mit natürlichem Wald, weniger Agrarwirtschaft, sehr schön, geniesse es trotz Aufstieg ca. 50-100Hm. Dann runter nach Pesaro, Abendverkehr, schnell durch, end am Meer direkt nach Fano, wo ich hinter Metaurvilla Zugang zu dem Fluss Metaur suche, und ca. 2-3km landeinwärts bei einem Gaskomplex dahinter abbiege, schöner Weg - kommt mir eine Auto entgegen, und der Fahrer sagt er würde das Tor schliessen, das noch vor mir offen war, als ich sage ich würde gerne campieren meinte er, er würde das Tor für mich offen lassen, und ich solle es morgen wenn ich den Ort verlasse doch abschliessen . . . absolut toll, das Unkomplizierte in oder an Italien! 18:00 stelle Zelt auf. Danke!

Camping bei Sergio, Mezzano
2008/05/08 07:16
2008/05/08 07:16
2008/05/08 09:46
2008/05/08 11:19
Cervia
2008/05/08 12:13
Cervia
2008/05/08 12:15
Cervia
2008/05/08 12:16
2008/05/08 12:16
Adria / Mittelmeer
2008/05/08 12:16
Adria / Mittelmeer
2008/05/08 12:17
2008/05/08 15:58
2008/05/08 16:20
2008/05/08 18:42
2008/05/08 18:42

Fr 9.5. Fano - San Benedetto di Tronto, 159km ()

Gegen 6:00 wach, 7:00 Abfahrt. Schliesse das Tor hinter mir wie abgemacht. An der Küste entlang nach Faconara, wo ich auf der SS16 bleibe und scheinbar Ancona umfahren kann, bis zum Punkt wo das Velofahrverbot kommt - ich verstehe, die Strasse mit 2 Tunneln war schon ziemlich riskant, also fahre ich nach Ancona schliesslich rein, durch und in mitten der Stadt entscheide ich Richtung Portonovo zu fahren, was ca. 200Hm Aufstieg bedeutet, aber tolle Aussicht auf die Stadt. Am ende der Stadt kommt auch die andere Strasse von unten hoch - also ist das die alternative für Velofahrer, diverse Velofahrer mit Renngarnitur in Gruppen fahren die Strecke. Nochmals 100-150Hm bis nahe Monte Conero, dann Abfahrt bis Sirolo bzw. Numana, un dann Meereshöhe Porto Reconti, wieder am Meer. Dort lege ich eine Siesta ein, von 13:00 bis 15:00 um der starken Sonne etwas auszuweichen, Sonnenbrand an Armen und Schienbeinen. Esse zu Mittag usw. 15:10 wieder los, zum Teil schattig durch diverse Städte am Meer, der Verkehr ist mässig, fast keine Lastwagen weil Autobahn parallel verläuft. Fahre weiter als geplant, und verpasse gute Schlafmöglichkeiten am Fluss. Nach S. Benedetto di Tronto übernachte ich schliesslich. Danke!

Ancona
2008/05/09 11:03
Ancona
2008/05/09 11:51
Ancona
2008/05/09 11:51
Ancona
2008/05/09 11:51
Ancona
2008/05/09 11:51
Ancona
2008/05/09 12:00
2008/05/09 12:36
2008/05/09 12:36
Sirolo
2008/05/09 12:51
Numana
2008/05/09 15:09
Numana
2008/05/09 15:09
San Benedetto di Tronto
2008/05/09 19:19
2008/05/09 19:19

Sa 10.5. San Benedetto di Tronto - Pescara - Popoli - Castel di Ieri, 140km (8:27)

6:00 wach, 6:40 Abfahrt, noch kühl, flach Richtung Pescara. In Montesilvano einkaufen das nahtlos in Pecara übergeht. Kleiner Aufstieg nach Chieti, frage Fahrradfahrer nach dem Weg da keine Beschilderung. Nach Monepello mach ich Siesta, 12:30-14:30, fahre los und Velo fühlt sich komisch an, streng, und Hinterrad fängt an eine Acht zu kriegen, halte an. Speiche gebrochen? Nein. Einen Platten. Kleine Dorne im Hinterrad, tausche Schlauch aus. Alter Schlauch ist sehr umförmig und mit weniger Druck führte zur Umförmigkeit des ganzen Hinterrades mit all dem Gewicht. Nach 30 Min. weiter. Popoli erreicht, 17:30, zum Veloladen, der das Rad wieder zentriert und einen neuen Mantel/Pneu, und neuen Ersatzschlauch, Euro 20 (Euro 15 Pneu & zentrieren, Euro 5 Schlauch). Rad abgenommen ohne Gepäck vorher abzunehmen! Fahre weiter und nehme Route Avezzano, was heisst über Forca Caruso, In Cortofinio hat es einen öffentlichen Wasserhahnen / Quelle wo ich wieder Wasser tanke - auch 20 schaulustige Einwohner mich bestaunen und ausfragen. Kurz danach 1000km! Hoch und runter bis Castel di Ieri wo die Leute sehr zugeknöpft sind - komisch. Die Natur ist wunderbar, wild, felsig danach grün. Fahre bis 20:30, schöner Platz neben der Strasse, es ist sehr still, keine Geräusche mehr. Danke!

2008/05/10 06:45
Pescara
2008/05/10 09:59
2008/05/10 14:21
Chieti
2008/05/10 16:38
2008/05/10 16:38
2008/05/10 16:39
2008/05/10 16:39
1000km: Corfinio bei Pescara (Italien)
2008/05/10 18:23
2008/05/10 18:54
2008/05/10 18:54
2008/05/10 18:55
2008/05/10 19:12
2008/05/10 19:12

So 11.5. Castel die Ieri - Avezzano - Vicovaro, 109km (6:38)

8:00 wach, war kühle Nacht, hatte für 2 Stunden kalt, 2:00 warm genug. 9:00 Abfahrt hoch, stetig, mehr getrunken und ein Riegel, Müsli gibt's wenn ich oben bin. 10:40 auf dem Pass Forca Caruso erreicht, dann Abfahrt, kleines Tal weiter abwärts, toll! Sehr schöne Gegend. Weiter durch Avezzano, in Tagliazzo verfahre ich mich das erste Mal, und sehr - alle Wege führen nach Rom, und es gibt Schilder die zeigen zeigen nach Rom über einen Berg (Monti Midia) von 1400m Höhe, nach 250Hm fahre ich zurück, nehme flachere Route, erreich Pass Colle Civitelle auf 978m, dann zu meiner Überraschung alles runter bis Carsoli auf 600m, und noch mehr, tiefes Tal, etwas bedeckt schon, Arsoli, wunderbar. Kurz vor Tivoli finde ich einen Platz an einem Fluss, und es beginnt zu regnen. 18:30. Danke!

2008/05/11 08:32
2008/05/11 09:31
2008/05/11 09:32
Forca Caruso
2008/05/11 09:36
Forca Caruso
2008/05/11 09:37
Forca Caruso
2008/05/11 09:51
Forca Caruso
2008/05/11 10:19
Forca Caruso (1100m)
2008/05/11 10:39
2008/05/11 11:04
2008/05/11 11:08
2008/05/11 11:13
2008/05/11 11:14
2008/05/11 11:15
2008/05/11 11:17
2008/05/11 11:17
2008/05/11 14:15
Colle Civitella (978m)
2008/05/11 15:47
2008/05/11 16:02
2008/05/11 16:03
2008/05/11 16:51
2008/05/11 16:52
2008/05/11 16:56
2008/05/11 16:56
Arsoli
2008/05/11 16:58


Nächste Seite >>

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Nächste >>

Inhalt:




Copyright 2007-2016, 2020 © by René K. Müller <spiritdude@gmail.com> / / Google+
Illustrationen und Grafiken mit Inkscape, GIMP & Tgif gemacht