Reisen
2021: Various Hikes / Tours
2020: Hiking Swiss Jura Crest & Alpine Panorama Trail
2020: Hiking Swiss Alps
2020: Various Hikes / Tours
2019: Hiking 4 Days in Swiss Alps, Furka & Grimsel
2019: Hiking 5 Days Gotthard Region
2016: Tour Aare, Les Doubs & Rhein
2015: France & Italy
2014: Central Europe
2013: France & Italy
2012: Italy & France
2011: Europe: Three Tours
2010: India
2009: France: Two Tours
2008: Tour de Romandie
2008: Zug - Bern - Zug
2008: Strassburg
2008: Europa
2007: Frankreich
2005: Frankreich & Italien
2004: USA: Denver - Sedona
2004: Lenzburg - Marseille
2004: La Gomera
2003: Sardinien
2003: La Gomera
2002: Korsika
2002: Bordeaux - Hendaye
1998: Switzerland
1997: USA
1996: USA: Colorado & Arizona


"Um frei zu sein reicht es nicht die Ketten abzustreifen, sondern so zu leben um auch die Freiheit der anderen zu respektieren und zu verbessern."

Nelson Mandela
aus "Long Walk to Freedom" 1995

english deutsch

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Nächste >>

2008: Europa

Frankreich


Frankreich

Mi 21.5. Antheor - St. Raphael - Toulon, 160km (8:55)

7:15 los, sehr gut geschlafen, fühle mich frisch und voller Energie. In St. Raphael telefoniere ich mit meiner besten Freundin und Eltern, 10:30 Weiterfahrt, fahre nicht Küste sondern N98 von Cogolin bis kurz vor Hyeres, sehr schöne Stecke, von Osten kommend leichter Anstieg, dann Abfahrt von 100Hm ins Flache. Vor Hyeres möchte ich Norden ausweichen um nach Toulon reinzufahren, und verpasse Abzweigung, und lande in Pierrefeu, von wo ich nach Cuers und dann von Norden nach Toulon reinfahre, ca. 20km Umweg denke ich, aber schöne Gegend. Überhaupt, hat das Landesinnere an der Küste wunderbare Natur zu bieten. Toulon von Norden um 17:00 durchfahren ist . . . im vollem Verkehr eine Stadt durchfahren, nicht so chaotisch wie Rom, aber sehr hektisch auch. Vor 19:00 noch Trinken & Essen einkaufen, dann La Seyne, Sanary sur Mer, Bandol, und vor Anstieg nach St. Cyr sur Merbiege ich in den Wald ab, mein Schlafplatz. Danke!

2008/05/21 12:59
Col de Gratteloup (192m) ;-)
2008/05/21 14:21
2008/05/21 14:25
2008/05/21 14:26
2008/05/21 14:40
2008/05/21 14:51

Do 22.5. Bandol - Marseille - Salin de Giraud, 131km (8:23)

7:10 los, gut geschlafen, nach La Ciotat, Aufstieg etwas nach Cassis, und gemählich mit kleiner Steigung hoch, bevor steiler runter nach Marseille rein, mühsam per Velo mit den Fussgängern auf dem Trottoir, da man auf der Hauptstrasse nicht Velofahren darf. Elektrovelos kann man mieten, selber beziehen und abstellen und werden sofort wieder aufgeladen, toll! Nur, die Velowege sind unbrauchbar so. Richtung Vieux Port, dann Richtung L´Estauqe und aufpassen nicht auf die Autobahn zu kommen, dann wird daraus N568, Steigung nach La Rove, kurz dort einkaufen, weiter Richtung Marignaue, doch dann Richtung Martigues, durch die Stadt bis Port de Bouc, wo nichts mehr geht, nur Autobahn mit Veloverbot. Ich frage rum, man weiss es nicht oder gibt mir falsche Informationen. Die Lösung: Richtung Strand, dann rechts haltend, wenn man die Dammstrasse rechts sichtet, abbiegen, und auf Schotterstrase bis Fos-sur-Mer. Vor der Überführung und auf Autoschnellstrasse (nach den Lichtsignalen), hat kein Veloverbot mehr, genügend Platz auf der Seite, aber sehr viel und schneller Verkehr, bis Port St. Louis abzweigen, weiter auf N268, viel Schwerverkehr, sehr schneller Verkehr zum Containerverladehafen, danach ruhiger Richtung Salin de Giraud, wo ich ca. 3km vor der Fähre einen Platz finde. 17:30, ess zu Nacht, wasche mich, Marseille und der Rest Strecke sieht man an mir. 19:00 Zelt aufgestellt und rein, damit mich nicht die Mücken aufessen! Danke für den Tag & Platz!

2008/05/22 06:44
Cassis
2008/05/22 09:18
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis
2008/05/22 09:19
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:20
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:20
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:20
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:20
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:25
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:25
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:39
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:43
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:44
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:50
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:51
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:51
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:51
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:51
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:56
Cassis - Marseille
2008/05/22 09:57
Cassis - Marseille
2008/05/22 10:15
Cassis - Marseille
2008/05/22 10:25
Cassis - Marseille
2008/05/22 10:25
Cassis - Marseille
2008/05/22 10:26
Cassis - Marseille
2008/05/22 10:29
Marseille
2008/05/22 11:13
Marseille
2008/05/22 11:13
Marseille
2008/05/22 11:30
Marseille
2008/05/22 11:30
Marseille
2008/05/22 12:31
Marseille
2008/05/22 12:31
2008/05/22 12:48
2008/05/22 12:48
Martigues
2008/05/22 14:13
2008/05/22 16:17
2008/05/22 17:18
2008/05/22 17:20
2008/05/22 17:21
2008/05/22 18:45

Fr 23.5. Salin de Giraud - Camargue - Aiges Mortes - Sete, 176km (9:13)

Abfahrt 7:00, in Salin noch kurz einkaufen (Wasser & Brot) - dann durch die Camargue. Um 8:30 möchte ich Morgenessen, aber die Mücken lassen mich nicht, also wird Baguette während des Fahrens gegessen. Ziehe später sogar meine Sonnenbrille an damit mir nicht mehr Fliegen ins Auge kommen, dermassen viele hat es. Grosse Cars überholen mich mit 80km/h in der Camargue! Schliesslich wieder Zivilisation mit Einkaufstempeln in Aigues Mortes. Fahre weiter via Le Grau du Roi nach La Grande Motte, und von dort kann bzw. darf man per Velo nicht nach Palavas Les Flots - ich hätte das Velofahrverbot ignorieren sollen, denn ich wich aus auf der Autoschnellstrasse und befand mich Richtung Lunel ca. 15km nördlich. Das Städtdchen Lunel gefiel mir sogar, dann via D24 nach Mangnio und dann via unzählbaren Round Points nach Lattes wo 2-3 grosse Verkehrskreisel einem die Möglichkeiten geben, schliesslich befand ich mich auf N612, die auf meiner Karte von 2004 nicht drauf ist. Bzw. N112 ist, per Velo erlaubt, aber das Ganze sieht eher wie eine Autobahn aus - nun gut. Kurz vor Sete hört der Verkehr auf, niemand überholt mich mehr fuer 15Min, bis mich ein Spezialtransporter mit breitem Gut und Polizeimotorfahrräder überholt, und der gestaute Verkehr mich einholt. Um Sete rechts herrum, links am Meer entlang wäre auch möglich so fahre ich Richtung Adge, am "schönen" Strand entland, der nicht mehr so schön ist da bis zur Hälfte gebaut wird. Etwas abseits ders Strasse im Dickicht, wo viel Abfall rumliegt, auf einer sauberen Stelle stelle ich mein Zelt. Danke!

2008/05/23 07:03
2008/05/23 07:11
2008/05/23 07:11
Camargue
2008/05/23 08:28
Camargue
2008/05/23 08:29
Camargue
2008/05/23 09:01
Camargue
2008/05/23 09:01
Camargue
2008/05/23 09:02
Camargue
2008/05/23 09:05
Camargue
2008/05/23 10:06
Camargue
2008/05/23 11:57
2008/05/23 15:19
Sete
2008/05/23 16:46
2008/05/23 17:11
2008/05/23 17:12
2008/05/23 17:20
2008/05/23 17:21
2008/05/23 17:21
2008/05/23 17:23
2008/05/23 19:37

Sa 24.5. Sete - Beziers - Toulouse, 192km (10:26)

Um 3:00 wach, der Wind wird stärker, und rüttelt am Zelt, 4:00 so stark dass ich nicht mehr schlafen kann. In der Dunkelheit alles zusammenpacken, Zelt abbauen beim stürmischen Wind, alles geklappt, fahre 4:40 los, Dunkelheit, stürmischer Wind fegt über die Küstenstrasse, habe Mühe die Spur zu halten. Nur wenige Autos sind so früh unterwegs, vielleicht deren 5 passieren mich vor Adge. Ich fahre Auto(schnell)strasse bis Beziers, leichte Hügel bis dorthin, durch die verschlafene Stadt um 7:00 Richtung Narbonne bevor Carcassonne explizit angegeben wird, D5/D610. Ich habe Rückenwind, feuchter, warmer Wind. In Carcassonne dann der Regen, warte kurz und lege dann noch Regenjacke und Hose an, nach ca. 5km ausserhalb habe ich Gegenwind. Die Bewölkung lockert sich langsam auf je näher ich Castelnaudry fahre, auf der Autostrasse N113, diesmal 2 mal 4 spurig ist. Erst nach Beziege fahre ich zum Canal du Midi und finde asphaltierten Weg vor, fahre 2-3km bis ich meinen geplanten Platz finde. Mal schauen ob das geht mit Zelten hier. Ein paar Velofahrer kommen mir entgegen und grüssen überaus freundlich, 18:20. Mit ca. 192km (plus 2-3km die nicht registriet sind da Velocomputer Probleme hatte mit dem Regen) und über 10 Stunden Fahrzeit fühle ich mich OK, nicht übermüdet, aber mehr muss nicht mehr sein. Danke!

2008/05/24 06:57
Canal du Midi
2008/05/24 07:51
2008/05/24 13:56
2008/05/24 15:19
2008/05/24 15:43
2008/05/24 16:18
2008/05/24 16:57
2008/05/24 18:08
2008/05/24 18:11
2008/05/24 18:12
2008/05/24 20:15

So 25.5. Toulouse - Agen, 134km (7:26)

8:00 los, ein paar Regentropfen, noch ein paar Kilometer bis Toulouse, die ich auf der Strasse machen möchte, jedoch auf Velofahrverbote treffe, dann via Canal du Midi direkt ins Stadzentrum komme. Dort Richtung Montebeau fahre und schliesslich auf N113 fahren möchte. Wieder Velofahrverbote, also auf den Canal du Midi Radweg zuerst. Gegen 11:30 erinnere ich mich noch vor Mittag am Sonntag einzukaufen, in St. Jury - danach fahre ich die N113, es beginnt leicht zu regnen, und dann mehr - es schüttet nicht, aber den ganzen Nachmittag ohne Besserung. Ich bin durch und durch nass, teils Schweiss, teils Regen. Kurz vor Agen gehe ich wieder den Canal du Midi (oder Canal de deux Mers), und unter eine Brücke erstmal zu Nacht esse, 18:00. Der Regen lässt allmählich nach, ich ziehe trockene Kleider an. Irgendwo in der Nähe zelte ich, wenn es noch regnet sogar direkt unter einer Brücke. Später fahre ich noch 500m und finde einen wunderbaren Platz, doch es beginnt zu regnen, also muss alles schnell gehen - leider. 21:30 im Zelt. Danke!

Toulouse, Elektrobikes Terminal
2008/05/25 09:16
Toulouse
2008/05/25 09:31
Toulouse
2008/05/25 09:33
Toulouse
2008/05/25 09:43
Toulouse
2008/05/25 09:43
2008/05/25 10:04
2008/05/25 18:26
2008/05/25 21:11
2008/05/25 21:11

Mo 26.5. Agen - Bourdeaux, 167km (9:08)

Um 8:00 los, die Nacht hat es nicht mehr geregnet, die nassen Kleider habe ich im Zelt aufgehängt, in der Hoffnung meine Körperwärme würde sie trocknen - nichts. Odlo Shirt feucht kalt angezogen, wie auch die Shorts. Beide trocknen im Fahrtwind bald. Es beginnt leicht zu regnen, Jacke & Hose schon nass ziehe ich an, kriege kalt zuerst, erst nach 30Min habe ich warm, aber eben alles feucht oder nass. Ja, Agen umfahre ich, und fahre N113, mit wenig Verkehr, sehr wenige Lastwagen, zu empfehlen. Tonneins, Marmande, Langon, wo von der N113 abgehe und die Strasse nach Cadillac nehme, von dort ausöffnet sich der Himmel, weniger Wolken und schliesslich Sonnenschein bei den Rebbergen. Schöne kleine Städtchen, 17:00 bin in Quinsac, fahre noch kurz vor Latresne, dort auf dem Veloweg nach Bourdeaux, an der Garonne entlang rechts, und treffe am rechten Ufer der Garonne in Bourdeaux ein. 18:30 esse Müsli an der Garonne. Fahre weiter Richtung Ambes, ohne im Wissen dort wieder zurück zu fahren, aber ich möchte an einen schönen Platz an der Garonne übernachten, nach ein paar Beschauungen finde ich den Platz, und der schönste Sonnenuntergang der Reise geniesse ich. Danke!

2008/05/26 14:12
2008/05/26 15:38
2008/05/26 15:40
2008/05/26 15:40
2008/05/26 15:42
2008/05/26 17:24
2008/05/26 17:25
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 18:33
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 18:34
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 18:41
Bordeaux
2008/05/26 18:41
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 18:42
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:07
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:28
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:32
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:33
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:36
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 19:36
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 20:38
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 20:39
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 20:41
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 20:42
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 21:15
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 21:15
Bordeaux, Garonne
2008/05/26 21:20

Di 27.5. Bourdeaux - Royan, 121km (7:00)

8:00 los, habe nicht so gut und lang geschlafen, bin noch sehr müde und schlapp. Fahre ca. 4km zurück um nach Ambaes zu gelangen, dort frage ich mich durch bis ich die Route nach St. Andre de Cubzac finde, und die Garonne überquere, noch zwei weitere Brücken sehe ich (siehe Fotos). Vor St. Andre biege ich Richtung Bourg ab, eine Nebenstrasse nach Royan, der Küste entlang, doch man sehr sehr wenig von der Küste, immer ein paar Kilometer entfernt und dazu noch sehr hügelig, was mit dem leichten Regen, der um Mittag beginnt, diese Route nicht so attraktiv macht. Wenig Verkehr, aber wenig Ausblicke auf die Garonne, die zum Meer Gironde genannt wird. Um 17:00 treffe ich kurz vor Royan ein, und biege in einen kleinen Wald ab, finde einen trockenen Platz wo ich die Kleider tausche, um trocken und wieder warm zu kriegen. Ich warte noch bis 20:00 bis ich das Zelt aufstelle, Danke!

3000km: Bordeaux (Frankreich)
2008/05/27 08:40
2008/05/27 08:41
2008/05/27 09:49
2008/05/27 09:50
2008/05/27 09:50
2008/05/27 09:51
2008/05/27 09:53
2008/05/27 09:53
2008/05/27 09:53
2008/05/27 11:56
2008/05/27 11:58


Nächste Seite >>

Seite << Vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Nächste >>

Inhalt:




Copyright 2007-2016, 2020, 2021 © by René K. Müller <spiritdude@gmail.com> /
Illustrationen und Grafiken mit Inkscape, GIMP & Tgif gemacht